Türchen Nr. 8: Rene Alexander Friedrich

Rene Alexander Friedrichs Weltanschauungen sind genauso verkehrt, wie er sein Cappy meist trägt. Ende 2021 war er einer der Idioten, die in Linz die Erzdiözese stürmten, um gegen ein Denkmal zur Gewalt an migrantischen Personen zu protestieren. Selbst vermummt ist er unschwer an seiner Körpergröße zu erkennen, nicht vermummt auch an seinem Schnäuzer.
Generell scheint Friedrich ein Fisch im Strom von Menschenverächtern zu sein -auch als Teil der rassistischen Aktion am Marcus Omofuma Denkmal. Bei dieser zogen die Nazis den Tod des durch Bullen ermordeten Marcus Omofuma durch den Dreck. Ansonsten ist Friedrich bei zahlreichen Veranstaltungen der “Identitären” immer wieder anzutreffen: bei Kundgebungen in der Wiener Innenstadt, bei Vorträgen oder rassistischen Aufmärschen an der Grenze. Noch lieber schmeißt er sich für Wanderungen auf den Kahlenberg gemeinsam mit seinen Kameraden in seine schönsten Lederhosen.
Rene Alexander Friedrich, bei dem die Grenze zwischen Vor- und Nachname genauso fraglich ist, wie sein Verstand, ist selbst allerdings nicht sonderlich hart im Nehmen. Nach den gesunden antifaschistischen Watschen, welche er kassierte, sprach er vor Gericht von psychischen Problemen, die ihn seitdem ständig verfolgen würden. Tja Rene/Alexander/Friedrich: Nazi sein, heißt Probleme bekommen!
Dieser Beitrag wurde unter Outing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.