Türchen Nr. 14: Roman Franz Joseph Möseneder

Die Geschichte Mösenenders ist die eines gescheiterten Mannes. Möseneder wurde 2003 als Sohn einer wohlhabenden Familie in der Nähe von Salzburg geboren. Von 2010 bis 2018 versuchte er sich im Fußball. Das Scheitern begann beretis dort. Als die Fußballlaufbahn nichts wurde, beschloss Möseneder mit nur 14 Jahren sich in der Karriere eines Journalisten zu versuchen. Die Pubertät und die Rebellion gegen die Eltern veranlassten ihn zu 3-4 linksgerichteten Artikeln in der VICE [1]. Doch auch hier versagte er nach nur kurzer Zeit. Die Rebellion hielt wohl nicht lange an und Roman gesellte sich wieder zu den Naziboys, so wie auch sein Vater einer ist. [2]
So weit, so vorhersehbar. Roman war schon früh im Umfeld der “Identitären” unterwegs. Er war zeitweise RFJ-Salzburg-Obmann, legte dann aber seine Funktion zurück. Grund war sein Verhalten auf einer Demonstration der Coronaleugner*innen [3]. Er zeigt “aggressives Verhalten” und kickte eine Rauchfackel in Richtung der Polizei. Das Scheitern geht weiter. Auch in der Kickboxkarriere im Polizeisportverein Salzburg konnte Franzl sein Versagen unter Beweis stellen. Roman verlor mehrere Kämpfe 2022 bei der österreichischen Staatsmeisterschaft. Auch außerhalb des offiziellen Rings hat Roman schon häufiger aufs Maul bekommen. Ach.. Wo sollen wir anfangen, wo sollen wir aufhören. Eine Serie des Scheiterns. Man könnte fast Mitleid haben, Joseph. Wärst du nicht ein mieses, rassistisches, menschenverachtendes Arschloch. Also nimm weiterhin deine Beine in die Hand, wenn du uns siehst. So wie du es schon einmal gut geübt hast. 

Roman besitzt nebenbei seit Mai 2021 eine Werbeagentur in der Kirchenstraße 3 in Göming. Wir haben gehört dass Göming ein wunderschöner Ort für einen Spaziergang ist. Für Sight Seeing Tipps geht doch einfach mal beim Franzl vorbei oder ruft ihn an unter: 06605778335 [4]

Dieser Beitrag wurde unter Outing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.